Sitting Bulls

Slideshow

Österreichische Meisterschaft

Klare Siege für die Sitting Bulls im Oberen Playoff

E-Mail Drucken PDF

Die Klosterneuburger geben sich im coronabedingt verschobenen Oberen Playoff in beiden Spielen keine Blöße und starten in die Finalspiele von Platz 1 aus.

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls – RBB Flink Stones 77:51 (45:18)
Nach der Niederlage gegen die Steirer im letzten Aufeinandertreffen wollen sich die Bullen auswärts im Grazer Sportpark rehabilitieren.
Diesmal können die Niederösterreicher in voller Kampfstärke antreten und gehen hochmotiviert ins Spiel. Die Stones starten zwar mit 2:0 ins Match, müssen ihren Gegner dann aber auf 12:2 davonziehen lassen.
Die Bulls verteidigen sehr stark, lassen keine einfachen Punkte zu und spielen selbst schnelle Gegenangriffe. Während die Steirer um jeden Korberfolg kämpfen müssen, gelingen den Titelverteidigern in dieser Phase viele easy points.
Das erste Viertel endet 22:10 für die Niederösterreicher. In ähnlicher Tonart geht es auch im 2.Spielabschnitt weiter – starke Würfe von Pliska, Dogan zieht unwiderstehlich zum Korb, trifft zum Teil aus schier unglaublichen Positionen. Und wenn alle gut verteidigt werden, ist ja auch noch Hayirli mit seinen Würfen aus der Mitteldistanz da.

Weiterlesen...
 

Sitting Bulls springen als Veranstalter ein

E-Mail Drucken PDF

Die 5. Runde der Österreichischen Staatsmeisterschaft hätte ursprünglich in Waldhausen (OÖ) stattfinden sollen. Coronabedingt müssen die Oberösterreicher aber für diese Runde absagen, und die Bullen übernehmen die Austragung im Happyland.

Carinthian Broncos - Interwetten/Coloplast Sitting Bulls 49:75 (32:35)
Wie immer im Duell Meister gegen Vizemeister geht es gleich zu Beginn heiß her. Die Kärntner starten sehr engagiert und speziell Spielertrainer Mehmedovic hält seine Mannschaft mit starken Würfen (manchmal mit Ablauf der Shotclock) und überragenden Passes auf seinen Center Holdernig auf Augenhöhe. Bei den Bullen scoren alle Starting Five-Spieler bereits im 1.Viertel, was für die Mannschaftsstärke der Niederösterreicher spricht. Der erste Spielabschnitt geht mit 22:16 an die Klosterneuburger. Im nächsten Viertel können die Bulls zunächst den Vorsprung auf 10 Punkte ausbauen, ehe sich die Broncos wieder näher herankämpfen. Coach Zankl versucht im Timeout, seine Spieler wieder auf Linie zu bringen – doch die Kärntner verkürzen den Rückstand bis zum Pausenpfiff auf 3 Punkte. Bis zur Hälfte des 3.Viertels kann der Vizemeister mithalten – dann finden die Niederösterreicher zu ihren gewohnten Stärken. Hayirli punktet in dieser Phase hochprozentig, auch der eingewechselte Demel trifft seine Würfe. Obwohl auch viele einfache Würfe vergeben werden, können die Klosterneuburger bis zum Ende dieses Spielabschnitts den Vorsprung auf 11 Punkte ausbauen. Im letzten Viertel macht Mehmedovic schnell sein 4.Foul, und ab dann haben die Kärntner den Niederösterreichern nicht mehr viel entgegen zu halten. Auch konditionell scheinen die Bullen den längeren Atem zu haben und scoren noch durch viele schnelle Gegenangriffe.
Mehmedovic 16 (6 Rebounds, 7 Assists), Holdernig 16 (5 Rebounds), Gruber 13 (8 Rebounds), Schaschl 4, Fiedler, Kainz, Krassnitzer, Kartnig; Pliska 28 (2 Dreier, 8 Rebounds), Hayirli 14 (5 Rebounds, 5 Steals), Wastian 11 (6 Assists), Hochenburger 8, Dogan 6, Demel 4, Vrba 2, Eckerl 2, Nourafza

Hier noch die anderen Ergebnisse des Tages:
Rebound Warriors – RBB Flink Stones  27:104
Rebound Warriors – Carinthian Broncos  33:91

 

Bulls verlieren überraschend gegen die Stones

E-Mail Drucken PDF

Kurz vor Weihnachten steigt die 4.Runde der Österreichischen Staatsmeisterschaft im Happyland Klosterneuburg und bringt eine kleine Überraschung: die Bullen verlieren das Spitzenspiel der Runde mit 2 Punkten gegen die Steirer.

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls – Rebound Warriors  94:30 (52:18)
Zum Aufwärmen treten die Bullen frühmorgens gegen die Mannschaft aus Oberösterreich an.
Die Niederösterreicher müssen auf Dogan (beruflich verhindert) und Hayirli (leicht verletzt von der EM heimgekehrt) verzichten.
Bei den Rebound Warriors fehlt Berger, dafür bringt Spielertrainer Höglinger zwei junge Spielerinnen mit, die erstmals in einem Meisterschaftsspiel aufs Parkett rollen.
Die Oberösterreicher starten wie immer sehr motiviert ins Spiel, müssen aber die konzentriert spielenden Bulls rasch davonziehen lassen. Nach dem ersten Viertel steht es bereits 29:10.
Coach Zankl lässt sich auch selbst auf den Spielbericht eintragen, um für Notfälle einspringen zu können – aber das ist nicht notwendig. Die Bullen machen im gesamten Spiel nur 3 Fouls.
Alle Spieler bekommen viel Einsatzzeit, arbeiten konzentriert in der Verteidigung und fahren schnelle Gegenangriffe – vor allem durch Wastian und Hochenburger.
Als der oberösterreichische Spielertrainer Höglinger im 3.Viertel knapp hintereinander sein 3. und 4.Foul begeht, lässt er es für den Rest des Spiels etwas ruhiger angehen.
Das Spiel endet mit einem klaren Sieg für die Heimmannschaft: 94:30.
Wastian 30 (2 Dreier, 7 Rebounds, 4 Steals), Hochenburger 28 (73% Wurfquote, 5 Assists), Pliska 21 (9 Rebounds, 5 Steals), Demel 7, Al Naqqash 4, Vrba 2, Eckerl  2, Nourafza; Höglinger 18 (7 Rebounds), Kurat 4, Hohensinn 4, Jungwirth 2, Pfurtscheller 2, Krausmann, Stritzinger

Weiterlesen...
 

Verkürzte Runde 3 in Wien

E-Mail Drucken PDF

Aufgrund einiger Krankheitsfälle bei den Rebound Warriors können diese nicht anreisen – die Spiele werden mit 20:0 für die Sitting Bulls und Waldhausen gewertet. Die Durchführung dieser Runde stand aufgrund der verschärften Coronamaßnahmen der Regierung lange Zeit auf der Kippe – man entschied sich schließlich unter Einhaltung des ohnedies sehr starken Präventionskonzeptes der Liga für die Abhaltung der Runde ohne Publikum.

Weiterlesen...
 

Klare Siege für die Sitting Bulls

E-Mail Drucken PDF

In Feldkirchen steigt die 2.Runde der diesjährigen Staatsmeisterschaft – die Bullen lassen den Carinthian Broncos keine Chance – die Flink Stones fahren ebenfalls zwei Siege ein.

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls – RSV Union Waldhausen  84:26 (40:8)

Die Niederösterreicher (ohne Dogan und Nourafza) fahren bereits Freitag nach Kärnten, verbringen eine ruhige Nacht im Fuchspalast in St.Veit und starten ausgeruht ins erste Spiel des Tages.
Gegner ist der RSV Waldhausen, der sich in dieser Saison mit einigen tschechischen Spielern verstärkt hat.
Der Plan von Coach Zankl ist es, den Spielmacher Reichl aus dem Spiel zu nehmen – dies auch schon im Hinblick auf die Euroleague. Das muss natürlich gegen schwächere Gegner geübt werden.
Der Plan geht auf, die Bullen lassen wenig Gegenpunkte zu und fahren selbst Fastbreak um Fastbreak.
Nach der Halbzeit (40:8) schalten die Sitting Bulls einen Gang zurück, die Oberösterreicher kommen zu mehr Punkten – am klaren Sieg ist aber natürlich nicht zu rütteln.
Positiv zu vermerken ist auch, dass alle Spieler der Niederösterreicher punkten können – Al Naqqash trägt sich erstmals als High Scorer ein.

Weiterlesen...
 
JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

News

Facebook Image
Banner
Banner

Nächste Spiele ÖMS