Sitting Bulls

Slideshow

Drei Siege und eine Niederlage in Malmö

E-Mail Drucken PDF

Malmö Open 2009Mit drei Siegen bei nur einer Niederlage im Gepäck sind die Conveen Sitting Bulls von den diesjährigen Malmö Open von 13.-15. Februar 2009 aus Schweden zurückgekehrt. Trotzdem stand am Ende nur ein 5. Gesamtrang zu Buche. In den Gruppenspielen hatten zusammen mit den Niederösterreichern die schwedischen Mannschaften aus Nacka u. Malmö ebenfalls zwei Siege u. eine Niederlage - das Korbverhältnis entschied jedoch zugunsten der Schweden u. bescherte den Sitting Bulls lediglich den 3. Gruppenplatz. Nach starken Leistungen und Siegen gegen die deutsche Mannschaft aus Stralsund sowie die Gastgeber aus Malmö konnten die Conveen Sitting Bulls dann im Platzierungsspiel gegen die dänischen Wikinger aus Arhus mit einem ungefährdeten 79:41 den 5. Gesamtrang besiegeln. Auch Coach Andreas Zankl zeigte sich angesichts der kompakten Mannschaftsleistung im Hinblick auf die nächste Meisterschaftsrunde sowie dem bevorstehenden Europacup äußerst zufrieden.

Conveen Sitting Bulls : Stralsund Pirates (GER) - 46:23 (20:10)

Die deutschen Regionalligisten kümmerten sich sichtlich nicht um die schwedische Klassifikationspunktebeschränkung von 15 Punkten und rollten wohl teilweise mit 16,5 Punkten über den Court. Die Sitting Bulls, die das Turnier als Europacup- und Meisterschaftsvorbereitung betrachteten und daher nie mit mehr als 14,5 Punkten am Feld waren, hielten jedoch von Beginn an körperlich mehr als nur dagegen und zwangen ihre Gegenspieler durch den besseren Speed immer wieder zu Fouls. In der Defensive taten sich lediglich im dritten Viertel bei der Presse einige Löcher auf, ansonsten hielt der niederösterreichische Verteidigungswall aber dicht. Auch wenn in den 16 Minuten der ersten Hälfte offensiv vor allem bei den Centerspielern der Bullen noch nicht alles rund lief – Prause und Kraft erzielten nur jeweils zwei Punkte –, konnte Coach Andreas Zankl mit dem 20:10 recht zufrieden sein. Ausgezeichnet spielte zu Beginn vor allem Hannes Kaufmann, der all seine zehn Punkte in der ersten Hälfte erzielte.
Nach einem 6:0-Lauf für Stralsund zum 22:32 machten die Sitting Bulls in den Schlussminuten wieder Nägel mit Köpfen und konterten mit einem 14:1-Run, der letztlich zu dem deutlichen Endergebnis führte.

Kraft 11, Kaufmann 10, Prause 7, Wastian 6, Eckerl, Hanisch, Riedl je 4 bzw. Bischoff 7, Nikolaus, Rottke je 6, Müller, Steinhagen je 2, Flemming, Seifert, Völz


Conveen Sitting Bulls : Nacka HI - 43:55 (26:30)

Nach der überraschenden 14-Punkte-Niederlage von Nacka gegen die gastgebende Mannschaft aus Malmö, bei der es zu mehreren Ungereimtheiten mit dem Schreibertisch gekommen war, war klar, dass diesem Match bereits vorentscheidender Charakter für die Platzierung nach der Gruppenphase zukam. Das schwedische Team, das mit dem langjährigen Italienlegionär Gunnar Berglund und Joachim Gustavsson, dem schwedischen Topscorer im EM-Finale von Wetzlar 2007, über zwei Weltklassespieler verfügt, konnte sich gegen Ende des ersten Viertels ein wenig von den Sitting Bulls absetzen und zog von 8:8 auf 21:12 davon. Doch danach fing sich vor allem die Verteidigung der Bullen wieder und verhinderte Körbe von fast allen Spielern bis auf Gustavsson, der wie gewohnt von rechts außen hochprozentig traf.
Drei Minuten nach der Pause konnten die Bullen zum 32:32 ausgleichen, aber der Rest dieses Spielabschnitts war für das Team von Andreas Zankl zum Vergessen: Almlöv und Öberg erzielten mehrere Punkte und brachten die Schweden mit 42:34 in Front. Vier Minuten vor Ende betrug der Rückstand der Niederösterreicher 12 Punkte, und weder die Dreipunkteversuche noch die zahlreichen Freiwürfe, die die Bulls jetzt herausholten und kaum verwerteten, konnten an diesem Rückstand etwas ändern. Damit war klar, dass man gegen Malmö mit 11 Punkten für Platz 2 und mit 14 Punkten für den Gruppensieg gewinnen musste.

Kraft 12, Prause, Riedl je 8, Wastian 7, Kaufmann 6, Hanisch 2, Eckerl bzw. Gustavsson 26, Berglund G. 12, Öberg 8, Almlöv 6, Hadi 2, Hussein 1, Hedenstedt, Holmer, Olavsson


Conveen Sitting Bulls : FIFH Malmö - 54:49 (27:27)

In einer recht ausgeglichenen ersten Hälfte lagen die Sitting Bulls eigentlich fast immer leicht in Front, hatten aber mit dem stark werfenden Kolz (16 Punkte in Halbzeit 1) in der Verteidigung so ihre Probleme. Dank eines Buzzerbeaters von Wastian nach Superpass von Prause ging es ausgeglichen in die kurze Pause.
Im dritten Viertel gab es zunächst bei beiden Teams viel Leerlauf, nach fünf Minuten stand es gerade mal 29:29. Die Gastgeber fingen sich schneller und zogen mit einem 10:1-Run auf 40:33 davon. Doch das vierte Foul von Malmös schnellstem Mann, Kapitän Flesburg, in der letzten Minute des dritten Abschnitts schwächte das schwedische Team deutlich: Nach kurzer Zeit stellten die Sitting Bulls auf Full Court Press um und bereiteten Malmö damit so große Probleme, dass Flesburg gleich wieder zurückkehren musste. Gute zwei Minuten vor Schluss gingen die Bulls mit 47:46 in Front, kurz darauf beging Flesburg sein fünftes Foul an Martin Riedl. Steal um Steal holten die Bulls jetzt mit ihrem Pressing, ein unsportliches Foul von Kolz an Wastian münzten die Bullen in 4 Punkte innerhalb weniger Sekunden um. Beim Stand von 54:46 20 Sekunden vor der Schlusssirene fehlte den Niederösterreichern bei Ballbesitz also nur mehr ein erfolgreicher Dreier für Platz 2, doch ein Turnover und ein anschließend verwerteter Freiwurf  von Uhlman brachten die Entscheidung zu Ungunsten der Bullen.
Trotz des tollen Comebacks im letzten Viertel und des Sieges blieb den Sitting Bulls damit leider nur der dritte Gruppenplatz.

Prause 23, Wastian 9, Kraft, Riedl je 7, Eckerl 6, Hanisch 2, Kaufmann bzw. Kolz 27, Flesburg 6, Uhlman 5, Klüver, Sandberg je 4, Seidel 3, Bill


Conveen Sitting Bulls : Vikings Arhus (DEN) - 79:41 (38:14)

Somit ging es Sonntag schon um 9:45 gegen die dänischen Wikinger um Platz 5 bei den Malmö Open. Wie Coach Zankl nach den bisher gezeigten Leistungen der beiden Teams vermutet hatte, hatten seine Spieler mit dem Team um den starken Einpunktspieler Jacob Dahl keine größeren Probleme und dominierten mit Prause und Kraft von Beginn an die Zone. Von 18:10 zogen die Bulls auf 33:10 davon und entschieden damit die Partie vorzeitig. Alleine die Stealstatistik von 17:1 zeigte den Aggressivitätsunterschied deutlich auf, der hochprozentig treffende Harald Prause machte mit seinen 33 Punkten auch offensiv den großen Unterschied aus.

Prause 33, Kraft 22, Wastian 9, Eckerl 6, Hanisch 4, Riedl 3, Kaufmann 2 bzw. Ostergaard 12, Bach 11, Buchfeldt 6, Dahl, Djernes je 5, Olsen 2, Hartmeier, Mikkelsen, Rasmussen

Punkteverteilung der Bulls im gesamten Turnier:
#4 Hanisch  12
#5 Wastian  31
#7 Riedl  22
#9 Eckerl  16
#10 Kaufmann 18
#15 Prause  71
#18 Kraft  52 

Tabelle:
1. Norrköping Dolphins, Swe
2. FIFH Malmö, Swe
3. Nacka HI, Swe
4. Norrbacka HI, Swe
5. Conveen Sitting Bulls, Austria
6. Arhus Vikings, Denmark
7. Stralsund Pirates, Germany
8. Samsun, Turkey

MVP Malmö Open:
#4, Nacka HI, Bessi Hardi

MVP Finalspiel:
#15, Norrköping Dolphins, Joakim Lindén

Weiterführende Links:

Bilder  Alle Ergebnisse   

 

News

Facebook Image
Banner
Banner

Nächste Spiele ÖMS