Sitting Bulls

Slideshow

Sitting Bulls starten souverän in die neue Saison

E-Mail Drucken PDF

In Linz beginnt’s! Der Auftakt zur neuen Staatsmeisterschaft im Rollstuhlbasketball in der oberösterreichischen Landeshauptstadt bringt zwei klare Siege des Titelverteidigers.

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls – ABSV LoFric Dolphins Wien  66:33 (33:10)
Die erste Runde der neuen Meisterschaftssaison 2021/22 findet in der Ferdinand-Hüttner-Schule in Linz statt. Unter Einhaltung eines strengen Covid-Präventionskonzeptes dürfen erstmals nach langer Zeit wieder Zuschauer in die Halle, was bei allen Beteiligten für gute Stimmung sorgt.

Die Niederösterreicher bekommen es im Auftaktspiel mit den Dolphins aus Wien zu tun. Für den ersten Korb in der neuen Saison sorgt Dolphins-Urgestein Sepp Loisinger – dann kommt der Bullen-Express ins Rollen. Erst beim Stand von 15:2 für die Bulls können die Wiener wieder anschreiben. Mit einem 21:8 geht es in die Viertelpause.

Man merkt den Bullen die Spielfreude und das langjährige Zusammenspiel an – mit sehr schnellen Kombinationen spielt man den Gegner regelrecht schwindlig.Coach Zankl wechselt immer wieder durch – alle Spieler bekommen in diesem sehr fair geführten Spiel viel Einsatzzeit. Zur Halbzeit führen die Sitting Bulls bereits mit 33:10.Auch in der zweiten Spielhälfte geht es in dieser Tonart weiter. Im letzten Viertel bekommen die Stammspieler ein wenig Pause, und die Dolphins können diesen Spielabschnitt sogar mit 13:10 für sich entscheiden. Auf den klaren Sieg der Niederösterreicher hat das keinen Einfluss mehr. Endstand 66:33Pliska 20, Dogan 14, Hayirli 8, Wastian 6, Demel 6 Hochenburger 5, Al Naqqash 2, Eckerl 2, Nourafza, Vrba; Pavlovic 8, Loisinger 8, Trifunovic 8, Suppan 4, Preusse 2, Biwole 2, Singh 1

RBB Flink Stones - Interwetten/Coloplast Sitting Bulls  48:71 (26:33)
Die Bulls starten konzentriert in das Spiel gegen die langjährigen Titelrivalen und gehen schnell 6:0 in Führung. Dann kommen die Steirer besser in Fahrt und vor allem der wieder bei den Steirern spielende Rekanovic punktet hochprozentig. Zur Mitte des ersten Viertels gehen die Flink Stones mit 9:8 in Führung – und Coach Zankl nimmt umgehend ein Timeout.
Danach lassen die Bullen keinen Gegentreffer mehr zu – das erste Viertel endet 9:18.
Der zweite Spielabschnitt verläuft in allen Belangen ausgeglichen – 15:15
Nach der Pause drücken die Sitting Bulls aufs Tempo – schnelle Ballstafetten bringen den freien Mann zum Abschluss, und wenn die Steirer die Räume gut zustellen, trifft Hayirli aus allen Positionen nach Belieben.
Leider gibt es von diesem Spiel keine detaillierte Statistik, aber Hayirli kann in diesem Spiel jedenfalls ein Double-Double verbuchen – möglicherweise sogar ein Triple Double.
Die beiden letzten Viertel gehen mit jeweils +10 an die Niederösterreicher – klarer Endstand 48:71.
Hayirli 32, Pliska 16, Dogan 10, Wastian 6, Hochenburger 3, Vrba 2, Nourafza 2, Eckerl, Al Naqqash, Demel; Rekanovic 19, Edler 9, Kopp 6, Steiner 4, Penz 4, Vukovic 2, Kontsch 2, Theissl 2, Walch

Hier noch die weiteren Ergebnisse des Tages –  die Rebound Warriors aus Linz sichern sich ebenfalls 2 Siege. Die Carinthian Broncos waren an diesem Wochenende spielfrei.

RBB Flink Stones – Waldhausen 75:29
ABSV LoFric Dolphins Wien – Rebound Warriors 34:38
Waldhausen – Rebound Warriors 36:51


 

News

Facebook Image
Banner
Banner