Sitting Bulls

Slideshow

Europacup

Ein Sieg in der Euroleague - Wastian All Star

E-Mail Drucken PDF

Die Sitting Bulls konnten vom Euroleague-Einsatz am Wochenende 08.-09. März 2013 teils erfolgreich heimkehren. Am Ende stand zwar nur ein Sieg zu Buche, Matthias Wastian wurde aber aufgrund seiner Top-Leistung an diesem Wochenende ins All Star-TeamMatthias Wastian wurde ins All-Star Team der Runde gewählt. der Runde gewählt.
Im spanischen Getafe hatten die Sitting Bulls mit ihrem nur mit 7 Spielern angereisten Team harte Konkurrenz in der Gruppe: Neben dem Veranstalter Getafe mit ihrem Superstar Joshua Turek gab es mit Izmir, CAPSAAA und den Silverspokes aus Gent drei weitere Teams, die um den Aufstieg in eine der Finalrunden der Euroleague kämpften.

Weiterlesen...
 

Platz 8 beim Challenge Cup

E-Mail Drucken PDF

Fünf Niederlagen in ebenso vielen Spielen und somit nur der letzte Platz waren das Resultat für eine phasenweise sehr engagiert spielende Mannschaft der Sitting Bulls im spanischen Getafe. Gegen Haifa (ISR), Gran Canaria (ESP) und Izmir (TUR), die zur erweiterten europäischen Spitze zu zählen sind, waren die Niederösterreicher chancenlos, lediglich Legionär Gustavsson und Kapitän Wastian, der in seine Heimhalle aus der Saison 2006/2007 zurückkehrte, konnten sich auf ähnlichem Niveau entgegenstemmen. Sanski-Most aus Bosnien lieferten die Bullen im Gruppenspiel einen tollen Kampf – letztlich gewann die Spieluhr allerdings das Wettrennen gegen die späte Aufholjagd der Spieler von Andreas Zankl, der zweite erfolgreiche Dreier von Wastian kam zu spät.
Die Routiniers rund um Spielertrainer Elvir Modronja waren dann nach der klaren Niederlage der Sitting Bulls im Kreuzspiel gegen Izmir (50:77) auch im Duell um Platz 7 der Gegner der Niederösterreicher. Diesmal konnten Gustavsson, Wastian und Co. aber nur drei Viertel lang mithalten, bevor dem gesamten Team in einem desaströsen Schlussabschnitt (6:17) die Puste ausging und der letzte Platz beim Challenge Cup besiegelt wurde. Vor allem in der Defensivabteilung war der Klassenunterschied zu den anderen Mannschaften meist deutlich – bezeichnend, dass mit Wastian ein kleiner Spieler der beste Rebounder der Bullen war. Die nicht mitgereisten Eckerl und vor allem Kraft fehlten genauso wie der noch nicht spielberechtigte Litschauer merkbar.

Weiterlesen...
 

2 Auftaktniederlagen beim Challenge Cup

E-Mail Drucken PDF

challenge_cupEine erste Halbzeit zum Vergessen gab es gegen die Routiniers von Beit Halochem Haifa. Während die Sitting Bulls noch gar nicht in das Challenge-Cup-Turnier hineingefunden hatten, nutzten die großen Meishar und Ben Simhon die Unkoordiniertheiten in der Verteidigung der Niederösterreicher aus und entschieden bereits zur Halbzeit (38:15) das Match. Bis zum 45:70-Endstand plätscherte die Partie nur mehr dahin.
Ganz anders die zweite Partie gegen Econy Gran Canaria. Gegen die starken Spanier von der Insel präsentierten sich die Bullen als Team, zeigten vereinzelt starke Defensivaktionen und als Kollektiv eine viel stärkere Offense, bei der sich Ball und Spieler gut bewegten. Wastian verkürzte mit einem Dreier kurz vor der Pause auf 28:36, Riedl und Gustavsson trafen von außen und Wastian konnte einige Male unter dem Korb abschließen. Letztlich setzte sich der weitaus tiefere Kader der Spanier und die größere internationale Erfahrung klar durch - trotzdem können die Sitting Bulls auf diesen Auftritt durchaus stolz sein.
Am Samstag treffen die Niederösterreicher noch auf den letzten Gruppengegner, das bosnische Team aus Sanski-Most. Der Aufstieg ist zwar nach dem Sieg der Bosnier gegen die Israelis noch theoretisch möglich, aber nach der inferioren Leistung gegen Haifa praktisch unmöglich. Am Nachmittag findet dann das Kreuzspiel statt.

Weiterlesen...
 

Bulls qualifizieren sich für Challenge Cup

E-Mail Drucken PDF

Nach dem etwas überraschenden 58:52-Erfolg des Teams aus St. Petersburg über die bis dahin sieglosen Bosnier aus Gradacac war die Situation vor dem Hochball vor dem abschließenden Spiel der Sitting Bulls gegen die Mannschaft vom Balkan folgende: Eine Niederlage mit bis zu 10 Punkten reichte den Sitting Bulls dank des überzeugenden 55:39-Erfolgs über die Russen. Die Bosnier, die mit allen Gegnern gut mitgehalten hatten und deren Niederlage gegen St. Petersburg sogar ihre höchste war, begannen mit ihren drei großen Spielern Kamberovic, Jovanovic und Imsirovic, die viel physischen Druck ausübten und auch ihre Ellbogen gehörig einsetzten. Beim Stand von 6:2 hatten die Sitting Bulls Glück im Unglück, als Imsirovic nach einer Aktion, die maximal ein Offensivfoul war, seine drei Freiwürfe vergab. Die Verteidigung der Bullen stand gut, aber die Offensive kam wie so oft in diesem Turnier fast gar nicht zum Laufen: Magere 6 Punkte im ersten Viertel, 6:10. Ganz anders im zweiten Viertel, die Bullen trafen endlich ein paar freie Würfe von außen - vernachlässigten aber gleichzeitig die Defensive, weswegen die Bosnier konstant einen minimalen Vorsprung hielten. Kurz vor der Pause pfiffen die über das ganze Spiel sehr unsicher wirkenden Schiedsrichter nach Martin Riedl auch Matthias Wastian das dritte Foul. Trotz der zahlreichen Fehlwürfe vor allem von Joachim Gustavsson kamen die Bosnier nicht wirklich weit weg, der Halbzeitstand lautete 22:27.

Weiterlesen...
 

Niederlage gegen Steelers

E-Mail Drucken PDF

Nach einer 39:51-Schlappe gegen die Sheffield Steelers, bei der man vor allem aufgrund der wirklich unterirdischen Trefferquote nicht reüssieren konnte, fällt heute wohl im Spiel gegen den unangenehmen bosnischen Gegner aus Gradacac die Entscheidung, ob die Sitting Bulls doch noch den dritten Gruppenplatz und damit die Qualifikation für den Challenge Cup, der von der starken spanischen Mannschaft CID Getafe organisiert wird, schaffen. Sprungball zur letzten Begegnung der Euroleague 2 in Klosterneuburg ist um 13:30.

 
JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

News

Facebook Image
Banner
Banner

Nächste Spiele ÖMS