Sitting Bulls

Slideshow

Souveräner Saisonstart in die Liga

E-Mail Drucken PDF

Am vergangenen Samstag starteten die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls erfolgreich in die neue ÖSTM-Saison 2017/2018. Zum Auftakt konnte Bullen-Chef Zankl bis auf die Routiniers Riedl und Eckerl auf alle Spieler des Kaders zurückgreifen, auch auf Wastian, der nach langer Verletzungspause erstmals im Aufgebot stand, auch wenn er noch nicht eingesetzt wurde. Mit zwei klaren Siegen gegen die Lofric Dolphins Wien und WBS Pardubice gelang den Niederösterreichern ein perfekter Einstieg in den Kampf um die Meisterschaft und damit der erste Schritt zur Titelverteidigung.

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls – Lofric Dolphins Wien 74:21 (36:8)
Im ersten Spiel der neuen Saison schickte Coach Zankl mit Pliska, Hayirli, Dogan, Demel und Toth, eine der vielen Aufstellungsmöglichkeiten aufs Parkett. Der amtierende Meister startete in der Defensive zwar bärenstark, in der Offensive war der Motor aber noch lange nicht warm. Nach einer etwas verhaltenen Anfangsphase mit vielen kleinen Fehlern im Angriffsspiel, fanden die Niederösterreicher ihren Rhythmus in der Offensive und dominierten das Spiel in allen Phasen.
Das spiegelte sich auch in den Viertelständen von 22:2 und 14:6 bis zur Halbzeitpause. Die Bullen rotierten viel, probierten verschiedene Formationen aus und ließen den Wienern keine Chance, ins Spiel zu kommen. Über ein 46:10 zum Ende des 3. Viertel, bis hin zum 74:21 Endstand, war der amtierende Meister sehr souverän und holte sich einen deutlichen Auftaktsieg.
Pliska 18, Hayirli 16, Erben 14, Dogan 10, Demel 10, Naqqash 4, Vrba 2, Toth, Gergely, Wastian;

WBS Pardubice – Interwetten/Coloplast Sitting Bulls 20:102 (7:47)

Gegen den Finalgegner aus der vergangenen Saison erwarteten sich die Sitting Bulls ein härteres Spiel, obwohl die Tschechen mit nur sieben Mann angereist waren. Unabhängig vom Gegner gingen die Bullen hoch konzentriert und motiviert in das 2. Spiel des Tages. Von Beginn an setzte man den Gegner unter enormen Druck, konnte viele Fastbreaks fahren und so zu schnellen Punkten kommen. So stand es zum Ende des 1. Viertels 5:20, damit setzten die Niederösterreicher ein deutliches Ausrufezeichen in Richtung der Konkurrenten um den Titel. Man hatte das Spiel in jedem Moment unter Kontrolle, dazu kam auch ein sehr schwacher Tag der Leistungsträger des Gegners. Vor allem im 2. Viertel war der Bulls-Express am Dampfen und man überrollte die Tschechen regelrecht mit einem 2:27. Auch nach der Halbzeitpause änderte sich nichts am Ablauf der Partie, die Niederösterreicher machten dort weiter, wo sie aufgehört hatten und vergrößerten den Abstand immer mehr. Kurz vor Ende war es Dogan, der unter tosendem Jubel von der Bank den 100er reinmachte. Am Ende verzeichnete man einen sehr deutlichen 20:102 Sieg, bei dem gleich fünf Spieler zweistellig punkten konnten.
Erben 30, Hayirli 22, Dogan 20, Pliska 12, Demel 10, Vrba 4, Naqqash 2, Toth 2, Gergely, Wastian;

Hier alle Ergebnisse:

Sitting Bulls - Dolphins Wien  74:21
Flink Stones I - Pardubice  87:42
Dolphins Wien - Rebound Warriors  65:70
Pardubice - Sitting Bulls  20:102
Rebound Warriors - Flink Stones I  53:103

 

News

Facebook Image
Banner
Banner