Sitting Bulls

Slideshow

Cup-Titel erfolgreich verteidigt

E-Mail Drucken PDF

Mit 6 Teams und neuem Spielmodus wurde von 30.09. - 01.10.2017 in Tulln der ÖBSV-Cup ausgetragen. In zwei Gruppen zu je drei Teams aufgeteilt, bestehend aus Gruppe A mit den Sitting Rückkehrer Ondra Pliska beim ÖBSV-CupBulls(NÖ), Flink Stones 1(Stmk), Rebound Warriors (OÖ), sowie Gruppe B mit den Flink Stones 2(Stmk), Lofric Dolphins(W), Waldhausen(OÖ), wurde um den 1. Titel der Saison gekämpft.
In den Gruppenspielen ging es klassisch mit 'jeder gegen jeden', die jeweiligen Gruppenersten waren für das Semifinale gesetzt und die Semifinalgegner wurden aus Kreuzspielen der jeweils 2. und 3. der Gruppen ermittelt.
Die Sitting Bulls konnten sich erneut souverän mit vier deutlichen Siegen den Titel im ÖBSV-Cup sichern.

Sitting Bulls – Rebound Warriors 90:32 (46:20)
Ins erste Spiel starteten die Bullen mit Pliska, Hayirli, Demel, Dogan und Naqqash. Obwohl man als Favorit gegen die Oberösterreicher in die Partie ging, war davon im 1. Viertel nicht viel zu spüren. Die Warriors schafften es im ersten Spielabschnitt immer wieder ihren Spielertrainer Höglinger sowie Neuzugang Hochenburger einzusetzen, um zu einfachen Punkten zu kommen - bei den Niederösterreichern wiederum lief der Angriffsmotor auf Sparflamme und war geprägt von Fehlern im Passspiel sowie im Abschluss. So ging es mit einem überraschend knappen 18:12 in die erste Viertelpause. Nach einer deutlichen Ansprache in der Pause waren die Bullen wie ausgewechselt. Man setzte die Gegner in der Verteidigung unter Druck und besann sich im Angriffsspiel auf die alten Stärken. Viertel für Viertel setzte sich der Titelverteidiger weiter ab und ließ den Warriors keine Hoffnung mehr auf eine Überraschung. Über ein 28:8 im 2. Viertel, ein 20:6 im 3.Viertel und einem 24:6 im letzten Viertel, stand am Ende ein deutlicher 90:32 Sieg des Meisters auf dem Scoreboard.
Pliska 26, Hayirli 26, Erben 20, Dogan 8, Demel 6, Vrba 2, Naqqash 2, Eckerl, Toth, Gergely;

Flink Stones 1 – Sitting Bulls 35:72 (17:32)
Im zweiten Gruppenspiel trafen die Sitting Bulls auf den wohl stärksten Konkurrenten der neuen Saison, die Flink Sones 1 aus der Steiermark. Die Steirer mussten krankheitsbedingt mit Penz und Scherling auf zwei wichtige Spieler verzichten. Die Bullen starteten diesmal deutlich konzentrierter und zeigten von Anfang an wer der Favorit ist. Mit 16:6 entschied man den ersten Spielabschnitt für sich und konnte den Gegner immer unter Druck setzen. Das Zusammenspiel in der Offensive gelang dem Meister um vieles besser als im ersten Spiel und man konnte immer wieder zu schönen Abschlüssen kommen. Trotz der Ausfälle schlugen sich die Steirer wacker, vor allem die Neuzugänge Schaschl und Fiedler konnten einigen Schwung ins steirische Spiel bringen.
Die Sitting Bulls blieben über das ganze Spiel hinweg konzentriert und konnten durch ihre 'lange Bank' viel rotieren. Die deutliche Halbzeitführung von 32:17 bauten die Spieler von Coach Zankl auch in der zweiten Halbzeit weiter aus und holten sich am Ende einen verdienten 72:35 Sieg.
Hayirli 23, Erben 16, Dogan 14, Pliska 13, Demel 6, Eckerl, Naqqash, Vrba, Gergely, Toth;

Flink Stones 2 – Sitting Bulls 28:79 (12:38)
Mit den Flink Stones 2 – die im Kreuzspiel die Oberösterreicher schlagen konnten – wartete im Halbfinale die 2. Mannschaft der Steirer auf den Meister. Von Beginn an waren die Bullen konsequent und ließen nichts anbrennen. 20:6 lautete der erste Zwischenstand zur ersten kleinen Pausensirene und untermauerte die Überlegenheit der Sitting Bulls. Es gelang den Niederösterreichern immer wieder ihren großgewachsenen Center Erben in eine gute Position unter den gegnerischen Korb zu bekommen, die der Tscheche zielsicher zu verwerten wusste. So ging es mit 38:12 und einem ersten Ausrufezeichen in die Halbzeitpause. Auch nach der Pause hatten die Steirer kein Mittel gegen starke Niederösterreicher und so ging es über ein 21:6 im 3. Viertel zu einem deutlichen 79:28 Sieg für den Ligaprimus.
Erben 26, Hayirli 16, Dogan 12, Pliska 11, Eckerl 4, Gergely 4, Demel 2, Vrba 2, Naqqash 2, Toth;

Flink Stones 1 – Sitting Bulls 36:84 (19:42)
Im Finale trafen die Niederösterreicher zum zweiten Mal an diesem Wochenende auf ihren Gruppengegner Flink Stones 1. Die Steirer konnten sich mit einem 85:36 über die Wiener für das Endspiel qualifizieren. Von Beginn weg merkte man den Stones an, dass sie es dieses Mal besser machen wollten als im ersten Aufeinandertreffen. So gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel in den ersten 10 Minuten, bei dem sich die Sitting Bulls mit einem 22:13 leicht absetzen konnten. Mit einem deutlichen 20:6 im zweiten Spielabschnitt setzte der Meister ein erstes Ausrufezeichen und untermauerte seine Favoritenrolle. So ging es mit einem verdienten 42:19 in die Halbzeitpause.
Auch im 3. Viertel kontrollierten die Niederösterreicher den Gegner sehr souverän und konnten die Führung mit einem 21:6 weiter ausbauen. Im letzten Spielabschnitt wurde es dann ein wenig ruppiger, die Steirer bekamen wegen Meckerns 2 technische Foul gepfiffen und zusätzlich musste Schaschl mit seinem 5. persönlichen Foul das Spielfeld verlassen. Da die Stones keine Aufstellung in der erlaubten Punktebegrenzung auf das Spielfeld schicken konnten, mussten sie die Partie mit vier Spielern zu Ende spielen. Spätestens jetzt war das Finale vorzeitig zugunsten der Sitting Bulls entschieden. Am Ende stand ein deutliches 84:36 auf Seiten der Niederösterreicher und der damit verbundene Cupsieg.
Erben 27, Hayirli 19, Pliska 13, Dogan 13, Demel 8, Eckerl 2, Naqqash 2, Toth, Vrba, Gergely;

 

Alle Ergebnisse:

Sitting Bulls – Rebound Warriors  90:32
Flink Stones 2 – Dolphins Wien  47:52
Flink Stones 1 – Sitting Bulls  35:72
Waldhausen – Flink Stones 2  20:80
Rebound Warriors – Flink Stones 1  35:82
Dolphins Wien – Waldhausen  53:23
2. Gruppe A – 3. Gruppe B:  Flink Stones 1 – Waldhausen  95:14
2. Gruppe B – 3. Gruppe A:  Flink Stones 2 – Rebound Warriors  45:64
1. Gruppe B – Sieger Spiel 07:  Dolphins Wien – Flink Stones 1  36:85
1. Gruppe A -  Sieger Spiel 08:  Sitting Bulls – Flink Stones 2  79:28
Sieger Spiel 09 – Sieger Spiel 10:  Flink Stones 1 – Sitting Bulls  36:84


 

News

Facebook Image
Banner
Banner

ÖBSV Cup Endklassement

Team
Points
1 Sitting Bulls 8
2 Flink Stones I 6
3 ABSV LoFric Dolphins Wien 4
4 Rebound Warriors 2
5 Flink Stones II 2
6 Waldhausen 0