Sitting Bulls

Slideshow

Mit zwei Siegen zum Meisterschaftsfinale

E-Mail Drucken PDF

Ohne den erkrankten Leistungsträger Mehmet Hayirli und Markus Demel holten sich die Sittiing Bulls bei den Semifinals in Frohnleiten zwei Siege gegen den WBSLeo Eckerl war im ersten Spiel mit 14 Punkten erfolgreich Pardubice und stehen somit am 16.04. in Wien im Finale um den österreichischen Meistertitel.
Das erste Spiel ging mit 79:48 an die Niederösterreicher - "Altmeister" Leo Eckerl hatte mit 14 Punkten (7/10 Wurf), 6 Rebounds und 7 Assists massgeblichen Anteil am Erfolg der Bullen. Ebenso klar entschied der regierende Meister das zweite Spiel mit 70:44 für sich - Erben (22), Hochenburger (16) und Dogan (15) punkteten zweistellig.
Gegner im Finale um den Meistertitel sind wie erwartet die Flink Stones, die sich ihrerseits gegen die Dolphins Wien souverän in zwei Spielen mit 87:36 und 92:37 durchsetzten.

 

Sitting Bulls – WBS Pardubice 79:48 (41:27)
Die Bulls starteten ersatzgeschwächt in das erste Semfinal-Spiel. Hayirli, der durch seine lange Erfahrung der Ruhepol der Mannschaft ist, fehlte in der hektischen Anfangsphase merklich. Da ebenso der zuletzt stark aufspielende Markus Demel fehlte, musste eine starke Teamleistung in diesem wichtigen Spiel her. Erst nach einigen Minuten, nach dem Riedl mit einem sehenswerten Dreier die Bulls wieder ins Spiel brachte, konnte die gewohnte Ruhe in den Angriff und Stabilität in die Verteidigung gebracht werden. Pardubice hielt zu Beginn gut dagegen, musste aber dem hohen Tempo, das von Beginn an gespielt wurde, bis zur ersten Pause Tribut zollen, die Bulls eine 10-Punkte-Führung verteidigen. Nach dem ersten Viertel schalteten die Bulls sehr früh das Tempo zurück. Die erste Hälfte beendeten die in der Meisterschaft sonst so erfolgsverwöhnten Bulls mit einem mageren Vorsprung von 14 Punkten. Nach der Pause wurde mit Zankl ein zweiter Center aufs Feld gebracht, der mit Dogan auf einer Seite Druck machte. Auf der anderen Seite waren Erben und Sembera am Platz und sorgten so für einen rasanten Start in die zweite Hälfte. Das letzte Viertel wurde routiniert zu Ende gespielt, dem das Team aus Tschechien nichts mehr entgegensetzen konnten.
Adam Erben 26, Yakut Dogan 18, Leo Eckerl 14, Martin Riedl 9, Philipp Hochenburger 8, Lukas Sembera und Andreas Zankl 2, Ali Faisal Naqqash

WBS Pardubice - Sitting Bulls 44:70 (21:31)
Auch im Semifinal-Rückspiel hieß der Herausvorderer wieder WBS Pardubice. Diese zeigten wieder von Beginn an ein starkes Spiel und konnten die Bulls aus Niederösterreich einige Minuten von ihrem Korb fernhalten. Die erste Hälfte wurde mit einem 10-Punkte-Vorsprung beendet und zeigte, wie stark die Freunde aus Tschechien aufspielen können. Durch einen gut aufgelegten Yakut Dogan, der einige Würfe aus der Halbdistanz versenkte, wurde die Führung bis zum letzten Viertel auf 20 Punkte ausgebaut. Sogar der junge Naqqash Faisal Ali bekam einige Spielminuten und nutze seine Chance um sich in die Punkteliste einzutragen. Mit dem zweiten Sieg im Gepäck stehen die Bulls am 16.04. in Wien im Finale um den österreichischen Meistertitel der Saison 2015/16.
Adam Erben 22, Philipp Hochenburger 16, Yakut Dogan 15, Martin Riedl 9, Andreas Zankl 4, Leo Eckerl und Ali Faisal Naqqash je 2, Lukas Sembera

Alle Ergebnisse:
1. Spiel: FlinkStones - LoFric Dolphins 87:36
2. Spiel: Sitting Bulls - Pardubice 79:48
3. Spiel: LoFric Dolphins - FlinkStones 37:92
4. Spiel: Pardubice - Sitting Bulls 44:70

 

News

Facebook Image
Banner
Banner

Nächste Spiele ÖMS