Sitting Bulls

Slideshow

Zwei Kantersiege in der 5. Runde

E-Mail Drucken PDF

Die Sitting Bulls haben auch in der 5. Runde der Meisterschaft ihre derzeitige Vormachtstellung im österreichischen Rollstuhlbasketball unter Beweis gestellt. Mehmet Hayirli glänzte unter anderem als PassgeberGegen die Gastgeber aus Oberösterreich gab es gleich zum Auftakt der Runde einen 93:24 Kantersieg, bei dem Adam Erben mit 40 Punkten (75% Wurf, 100% Freiwurf), 16 Rebounds und 8 Steals zum überragenden Spieler des Matchs avancierte. Einen ebenso klaren Sieg fuhren die Bulls gegen Pardubice mit 86:28 ein. In Abwesenheit von Philipp Hochenburger, der verletzungsbedingt in dieser Runde ausfiel, waren bei diesem Match gleich drei Spieler überaus erfolgreich: Adam Erben (26 Punkte, 15 Rebounds, 8 Steals), Yakut Dogan (27 Punkte, 76% Wurf) und Mehmet Hayirli (26 Punkte, 11 Rebounds, 7 Assists).
Die Flink Stones gewannen beiden Spiele gegen die Rebound Warriors (87:22) und die Dolphins aus Wien (68:41), die Wiener siegten ihrerseits gegen Pardubice 56:38.

Auf Grund der bisherigen Ergebnisse reisten die Bulls zu dieser Runde „Auf die Gugl“ als klarer Favorit an. Die Anweisungen des Trainers, die beiden Spiele als bewusste Vorbereitung auf die kommenden großen Aufgaben zu verwenden, wurden intensiv besprochen, verschiedene Systeme im Angriff sowie in der Defensive sollten trotz der vermutlich geringen Gegenwehr der beiden gegnerischen Teams ausgespielt und umgesetzt werden.

Rebound Warriors - Interwetten/Coloplast Sitting Bulls  24:93 (14:45)
Im Spiel gegen den Gastgeber dem RSC Heindl  war schon in den ersten Minuten klar, dass die Niederösterreicher in jeder Phase dieses Spiels dieser Favoritenrolle gerecht wurden. Der verletzungsbedingte Ausfall von Philipp Hochenburger wurde mit sehr konzentrierter und taktischer Mannschaftsleistung kompensiert. Der Zwischenstand nach dem 1. Viertel mit 20:2 Punkten, und zur Halbzeit mit 45:14 Punkten belegt, dass diese Vorgaben auch umgesetzt wurden. Die zweite Hälfte war ein Spiegelbild der ersten und so konnte dieses Spiel gegen die zeitweise überforderten Gastgeber mit 93:24 Punkten gewonnen werden.
Höglinger 14, Penz 4, Stöckl, Kurat, Berger je 2, Hohensinn, Huemer bzw. Erben 40 (16 Rebounds, 8 Steals), Dogan 21, Hayirli 16 (12 Rebounds, 7 Assists), Demel 8, Riedl, Eckerl je 4, Faisal, Sembera

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls - WBS Pardubice  86:28 (42:16)
Im zweiten Spiel gegen die Pardubice sollten wieder, trotz anderer Spielweise des Gegners die Ziele und trainierten Systeme umgesetzt werden. Wieder begannen die Niederösterreicher sehr konzentriert und erspielten sich im schon ersten Viertel einen klaren Vorsprung mit 25:8 Punkten. Mit einer sehr starken gemeinsamen Leistung aller Spieler wurden auch die restlichen drei Viertel dominiert und dieses Spiel mit einem Endstand von 86:28 Punkten abgeschlossen.
Dogan 27, Erben 26 (15 Rebounds, 8 Steals), Hayirli 26 (11 Rebounds, 7 Assists), Demel 5, Faisal 2, Riedl, Eckerl, Sembera bzw. Sperk 10, Dvorak, Nevecny je 6, Menc 4, Janecka 2, Monik, Buhr, Mohnsen, Kubelka, Votatec, Polacek

Es war für die Bullen nicht immer leicht, vorgegebene Aufstellungsvarianten und Systeme einzuhalten, da die Gegenwehr und Motivation der beiden gegnerischen Teams im Verlauf der Spiele zunehmend nachließ. In solchen Phasen die notwendige Konzentration hochzuhalten, dies gilt es in den nächsten Wochen zu verbessern!

Coach Zankl war mit der Mannschaftsleistung zufrieden, sieht das Team auf einem guten Weg, trotzdem muss die weitere „Vorbereitungszeit“ genützt werden, um die hohen Saisonziele bzgl. Meisterschaft und Europacup zu erreichen.

Bericht: Martin Riedl
Fotos: Thomas Kurat

 

 

News

Facebook Image
Banner
Banner

Nächste Spiele ÖMS