Sitting Bulls

Slideshow

Countdown zur Euroleague-Vorrunde

E-Mail Drucken PDF

In der vergangenen Saison 2013/2014 erwies sich der Court im Happyland in der Basketballhochburg Klosterneuburg wieder einmal als Glücksbringer für die Rollstuhlbasketballer von den Interwetten/Coloplast Sitting Bulls: Überlegen gewannen sie die Euroleague-3-Gruppe und belegten anschließend beim Challenge Cup in Badajoz (ESP) den 7. Platz.

Heuer – ziemlich genau ein Jahr später – kehrt der Rollstuhlbasketball-Europacup wieder in die Babenbergerstadt zurück: Nicht nur das Happyland hat sich dank der ersten Renovierungsphase ordentlich herausgeputzt, auch die Sitting Bulls haben sich in der europäischen Rangliste verbessert, den Kader deutlich verstärken können und treten daher dieses Mal in der Euroleague 2 an. In dieser treten fünf Teams gegeneinander an: Der Gruppensieger qualifiziert sich für den André-Vergauwen-Cup (die zweithöchste Finalkategorie, dieses Jahr im spanischen Getafe), der Zweite für den Willi-Brinkmann-Cup (die dritthöchste Finalkategorie, dieses Jahr im spanischen Zaragoza) sowie der Dritte für den Challenge Cup (Arnheim, Niederlande).

Von Losglück kann der Coach der Sitting Bulls, Andreas Zankl, jedoch nicht unbedingt sprechen: „Wenn wir ehrlich sind, haben wir leider die schwierigste Euroleague-2-Gruppe erwischt, weil es die einzige Gruppe ist, in der zwei absolute Topteams auf uns warten.“ Neben den Gewinnern des letztjährigen Challenge Cups, den BG Baskets Hamburg (GER), meint der Bullen-Trainer damit auch den spanischen Vertreter BSR Valladolid. Beide Vereine sind mit zahlreichen internationalen Stars bestückt: Während bei den Deutschen die Japaner Kozai und Fujimoto sowie der Holländer Korkmaz die internationalen Topstars sind, stechen bei Valladolid der Belgier Tanghe und der Mexikaner Prieto aus dem Kader hervor. Bullen-Point-Guard Matthias Wastian: „Wir sind in beiden Partien Außenseiter. Die Hamburger bestehen fast ausschließlich aus super Distanzschützen, da müssen wir in der Defense höllisch aufpassen. Gegen die Spanier haben wir wahrscheinlich den Vorteil, dass sie uns wesentlich schlechter kennen als wir sie – vielleicht gelingt uns mit dem Wahnsinns-Heimpublikum im Rücken gleich zum Auftakt eine Überraschung.“ Die beiden weiteren Gegner der Interwetten/Coloplast Sitting Bulls, die heuer nach der Rückkehr Hayirlis auf die gefährliche Achse Wastian-Hayirli-Pliska setzen können und mit Neuzugang Dogan auch über viel Gefahr von der Bank verfügen, sind CAP-SAAA Paris (FRA) und die Sheffield Steelers (GBR).
„Die sportliche Herausforderung ist eine unglaublich tolle, die Kulisse hier in Klosterneuburg ist für uns immer ein Traum. Unser Minimalziel muss Platz 3 und eine Qualifikation für ein Finalturnier sein, aber wir werden alles geben, um noch mehr zu erreichen.“

Hier gibt es den kompletten Spielplan:

http://www.sitting-bulls.at/index.php?option=com_joomsport&task=calendar&sid=23&Itemid=1

Das Programmheft zur Euroleague-Vorrunde gibt es zum Download unter:

http://www.sitting-bulls.at/download/Programmheft_Euroleague_web.pdf

 

News

Facebook Image
Banner
Banner

Nächste Spiele ÖMS

Tabelle Meisterschaft

Team
Points
1 Sitting Bulls 30
2 Flink Stones I 24
3 WBS Pardubice 14
4 Flink Stones II 10
5 Rebound Warriors 8
6 ABSV LoFric Dolphins Wien 4