Sitting Bulls

Slideshow

Cuptitel erfolgreich verteidigt

E-Mail Drucken PDF

Nach drei klaren Erfolgen zu Beginn der erneut im Round-Robin-Modus ausgetragenen zweiten Auflage des ÖBSV-Cups kam es im allerletzten Spiel zum entscheidenden Aufeinandertreffen zwischen den steirischen Flink Stones und den niederösterreichischen Bullen. Die Titelverteidiger kamen dabei ordentlich ins Schwitzen, hatten insbesondere im zweiten Viertel mit den aggressiven Steirern große Probleme und sicherten sich nur dank der größeren Routine in den letzten Minuten den erneuten Triumph in diesem noch jungen Bewerb.

 

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls – ABSV LoFric Dolphins Wien: 68:30 (32:11)
In der ersten Partie des ÖBSV-Cups trafen die Gastgeber in Tulln auf die Wiener Dolphins, eine Partie mit einiger Brisanz: Neo-Bulle Hochenburger traf gleich in seinem ersten Match für seinen neuen Verein auf seinen Ex-Klub, der mit Savic und Pawle zwei ehemalige Bullen in seinen Reihen hat. Von Beginn an hielt die Defense der Niederösterreicher dicht, nach dem 12:2-Start legte Vrba mit sechs Punkten zu Ende des ersten Abschnitts nach. Schon vor der Pause war die Entscheidung zugunsten der Bullen gefallen, und auch wenn das dritte Viertel etwas ausgeglichener verlief, so zeigten die Spieler von Coach Zankl am Ende des Spiels, das etwas ruppiger war als es die insgesamt nur 15 gepfiffenen Fouls zeigten, mit einem 14:0-Run gleich im ersten Match, dass sie ihren Cuptitel unbedingt verteidigen wollten. Beim Auftaktsieg der Bullen feierte Hochenburger, der gegen seinen Exverein gleich zweistellig punktete, ein starkes Debut.
Pliska 19, Wastian 12, Hochenburger 10, Demel 8, Ritter 7, Vrba 6, Eckerl, Hanisch, Zankl je 2 bzw. Dogan, Pavlovic, Savic je 10, Breitenecker, Pawle, Szczepaniak

RSV Salzburg – Interwetten/Coloplast Sitting Bulls: 45:82 (16:45)
Der RSV Salzburg, der diese Saison mit Goldgruber und Scherling zwei Leistungsträger der letzten Saison an die Flink Stones verloren hatte, konnte zwar durch den jungen Bouchakour in Minute zwei ausgleichen, doch Wastians zehn Punkte innerhalb von vier Minuten entschieden das Spiel schon sehr früh: Zu groß war die physische Überlegenheit der Bullen, die auch offensiv hochprozentig abschließen konnten. Pliska und Co. zogen rasch von 16:8 auf 35:8 davon. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich kaum etwas am Bild, doch dann lieferten sich die beiden späteren Topscorer Wastian und Auer ein sehenswertes Matchup mit zahlreichen erfolgreichen Distanzwürfen. Auch wenn sich die Bullen gar nicht auf Auer einstellen konnten, geriet der 82:45-Erfolg nicht in Gefahr.
Auer 18, Karl 8, Wojnicka 6, Rasshofer 5, Allmann, Bouchakour je 4, Klee, Leitner, Piljug bzw. Wastian 29, Pliska 22, Hochenburger 12, Ritter 9, Demel, Hanisch je 4, Eckerl 2, Vrba

Carinthian Broncos – Interwetten/Coloplast Sitting Bulls 45:80 (35:38)
Wie schon das eine oder andere Mal in der Vergangenheit, zeigten die Kärntner Wildpferde auch in dieser Partie, dass sie durchaus die Fähigkeit besitzen mit den Sitting Bulls, bei denen Ritter ein sehr starkes erstes Viertel zeigte, eine gewisse Zeit lang mitzuhalten. Bereits mit 18:11 führten die Kärntner, die zum wiederholten Mal ihre gute Performance zu Spielbeginn einem deutlich überzogenen Foulkonto verdankten: Kainz und Mehmedovic hatten nach gerade einmal acht Minuten bereits jeweils drei Fouls auf ihrem Konto; wären es zu diesem Zeitpunkt bereits fünf gewesen – die beiden hätten sich auch nicht beschweren dürfen. Nach dem 31:28 durch Mehmedovic war dann aber ziemliche Funkstille bei den südlichen Österreichern, die Bullen übernahmen immer mehr das Kommando. Insbesondere der Lauf von 42:38 auf 68:42 schuf eindeutige Verhältnisse, die Kärntner vermissten jetzt ihren bereits ausgefoulten Spielertrainer schmerzlich. Und auch im Schlussabschnitt wurde es aus der Sicht der Broncos nicht besser, der Vorsprung der Bullen wuchs noch massiv auf 80:45 an.
Holdernig 21, Mehmedovic 15, Kainz 5, Schaschl 3, Kocnik 1, Fiedler, Hafner, Kartnig, Küster bzw. Wastian 24, Pliska 22, Ritter 17, Hochenburger 9, Demel 6, Eckerl 2, Hanisch, Vrba

Flink Stones – Interwetten/Coloplast Sitting Bulls 52:58 (34:27)
Auch wenn die Steirer bei ihren bisherigen Spielen im Gegensatz zu den Bullen zwei Mal ein ausgesprochen starkes Schlussviertel benötigt hatten, so waren vor dem letzten Spiel doch beide Teams souverän und ungeschlagen geblieben. Und zunächst zeichnete sich auch eine Partie auf Augenhöhe ab, ehe Wastian und Pliska, der gleich zehn Punkte in den ersten zehn Minuten scorte, ihre Fahnen mit 18:12 in Führung brachten. Ab Beginn des zweiten Viertels zeigte sich jedoch ein völlig anderes Bild: Die Bullen wirkten unerklärlich nervös, ein konstantes Outsidespiel war zu diesem Zeitpunkt wohl eher ein Traum von Coach Zankl als Realität. Zudem war die zu aggressive Verteidigung gegen die fahrerisch überlegenen Steirer eher ein Schuss ins eigene Knie, Grabner und Co. wussten die sich ergebenden Löcher zu nutzen. Ja sogar die Bank der Bullen wirkte paralysiert, nicht einmal mit einem Timeout versuchte man den Run der souveränen Steirer zu stoppen; diese zogen bärenstark von 12:18 auf 34:24 davon. Jetzt hatte Pliska auch noch ein technisches Foul kassiert, nachdem er sich nach dem klaren, aber nicht gepfiffenen fünften Foul von Theissl zu lautstark beschwert hatte. Wastians erfolgreicher Dreier wenige Sekunden vor der Pause bewirkte wenigstens eine für die Bullen wichtige Verkürzung, und spätestens nach Theissls fünftem Foul in Minute 27 zeigte das Scoreboard auf beiden Seiten immer wieder die gleiche Zahl. So auch in Minute 35 nach dem Ausgleich durch den starken Grabner – Edler brachte die Flink Stones kurz vor Schluss dann noch einmal in Front. Doch zwei Körbe von Pliska, ein Distanzwurf von Wastian und Ritters Treffer vom Zonenrand sollten schließlich die entscheidenden Punkte in den letzten vier Spielminuten sein und bescherten den Sitting Bulls den zweiten Cuptitel in Folge. Es bleibt die Erkenntnis, dass mit den Flink Stones diese Saison aber ein sehr starker Gegner auf die Sitting Bulls wartet.
Grabner 20, Goldgruber 16, Edler 10, Theissl 6, Kontsch, Kopp bzw. Pliska 26, Wastian 19 (1 Dreier), Ritter 6, Hanisch 5, Demel 2, Hochenburger, Vrba

Punkte Interwetten/Coloplast Sitting Bulls gesamt:

Pliska 89, Wastian 84 (1 Dreier), Ritter 39, Hochenburger 31, Demel 20, Hanisch 11, Eckerl, Vrba je 6, Zankl 2

Alle Ergebnisse:
Sitting Bulls - ABSV LoFric Dolphins Wien         68:30    
Flink Stones - RSV Basket Salzburg                 73:56    
ABSV LoFric Dolphins Wien - Carinthian Broncos    58:73    
RSV Basket Salzburg    - Sitting Bulls               45:82    
Flink Stones    - Carinthian Broncos                 72:63    
ABSV LoFric Dolphins Wien - RSV Basket Salzburg    53:60    
Carinthian Broncos - Sitting Bulls                45:80
Flink Stones - ABSV LoFric Dolphins Wien          67:40    
RSV Basket Salzburg - Carinthian Broncos          54:82    
Sitting Bulls - Flink Stones                      58:52

Endklassement:
1. Sitting Bulls
2. Flink Stones
3. Carinthian Broncos
4. RSV Basket Salzburg
5. ABSV LoFric Dolphins Wien

Fotos gibt es unter:
http://www.flickr.com/photos/94022198@N06/sets/72157636301645483/

 

News

Facebook Image
Banner
Banner