Sitting Bulls

Slideshow

Sieg trotz vieler Ausfälle

E-Mail Drucken PDF

Trotz mehrerer Ausfälle konnten die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls am 23.02.2019 beim 1. Semifinale im Happyland gegen die Rebound Warriors zumindest 1 Halbzeit souverän agieren und einen ungefährdeten 72:46 Sieg einfahren. Auch die RBB Flink Stones 1 sicherten sich einen komfortablen Vorsprung für die Rückrunde, die nach dem Euroleague-Wochenende in der Steiermark stattfindet (16.3.) .

Rebound Warriors OÖ – Interwetten/Coloplast Sitting Bulls   46:72 (21:43)

Dieses Spiel war bereits vor Beginn gekennzeichnet von Ausfällen. Die Oberösterreicher konnten überhaupt nur mit 5 Spielern antreten, bei den Niederösterreichern fehlten neben dem Langzeitverletzten Kapitän Hayirli auch noch Vrba (krank), Wastian (verletzte sich beim Spiel in Brünn) und Dogan (Trainingsverletzung).

Weiterlesen...
 

Machtdemonstration der Bulls - Wastian verletzt

E-Mail Drucken PDF

Bei der 5. Meisterschaftsrunde und zugleich letzten Vorrunde der laufenden Meisterschaftssaison, die von Pardubice im tschechischen Brünn ausgetragen wurde, waren die Sitting Bulls weiterhiWastian verletzte sich bereits beim ersten Match und fällt für 3-4 Wochen aus.n souverän unterwegs. Sie belegen nach zwei Siegen gegen die Flinkstones 1 und Pardubice weiterhin ungeschlagen Platz Nummer 1 in der Tabelle. Einziger Wermutstropfen: Wastian musste bereits im ersten Spiel verletzt vom Court – die Hoffnung lebt, dass er bis zur Euroleague wieder fit ist.

Weiterlesen...
 

Vorbereitungsturnier gegen Banja Luka

E-Mail Drucken PDF

Zur Einstimmung auf die Anfang März stattfindende Euroleague-Vorrunde organisierten die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls am ersten Februarwochenende ein Freundschaftsturnier gegen KKI Vrbas Banja Luka. Die bosnische Mannschaft ist heuer Veranstalter in der Euroleague 2. Das erste Spiel fand Samstag (2.2.19) um 14.30 Uhr statt.
Die Bulls starteten konzentriert ins 1.Viertel, trafen gut aus der Mitteldistanz und ließen nur 4 Feldkörbe der Bosnier zu. Stand nach dem 1.Viertel: 18:10 für die Bullen. Im 2.Viertel kamen die Spieler aus Banja Luka besser ins Spiel und konterten mit schnellen Gegenangriffen – was zu einem ausgeglichenen Zwischenstand zur Halbzeit führte. Auch im 3.Viertel ging es in dieser Tonart weiter. Stimac und Svraka punkteten nahezu nach Belieben, und die Spieler der Bulls hatten dem in dieser Phase nicht viel entgegenzusetzen. Spielstand nach dem 3.Viertel 52:41 für Banja Luka. Als Svraka nach 4 Minuten im 4.Viertel mit seinem dritten Dreier auf 61:45 stellte, schien die Partie gelaufen. Doch den Kampfgeist der Bullen sollte man nie unterschätzen. Erben wurde nun immer wieder gut ins Spiel gebracht und machte in dieser Phase 11 seiner insgesamt 13 Punkte. Beim Spielstand von 65:64 in der vorletzten Minute schöpften die Niederösterreicher Hoffnung, das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden zu können, doch die routinierten bosnischen Spieler ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und stellten in der Schlussminute auf den Endstand von 71:64.

Weiterlesen...
 

Sitting Bulls gehen ungeschlagen in die Weihnachtspause

E-Mail Drucken PDF

Im Happyland in Klosterneuburg fand am 15.12. die 3. Meisterschaftsrunde statt – die letzte in diesem Jahr. Das Spitzenspiel gegen die Flink Stones 1 Adam Erben war an diesem Spieltag mit 40 Punkten erfolgreichster Werfer der Bullsabsolvierten die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls mit Bravour und distanzierten ihren Gegner um die Meisterschaft mit einem klaren 80:48 Sieg. Die Dolphins Wien mussten gegen die Bulls einen 101:22 Kantersieg hinnehmen.

ABSV LoFric Dolphins Wien – Interwetten/Coloplast Sitting Bulls   22:101 (18:51)
In den ersten Minuten hielten die Wiener noch ein wenig mit, dann zogen die Bulls mit Fastbreaks von Wastian (10 Punkte) und starken Würfen von Pliska aus der Mitteldistanz (9 Punkte) bis zur Viertelpause auf 23:10 davon. Im 2. Viertel ließen die Bullen den ersten Gegenkorb erst in der 5. Spielminute zu und bauten den Vorsprung auf 51:18 aus. Besonders stark in diesem Spielabschnitt Erben (12 Punkte) und Dogan (8 Punkte). In den letzten beiden Vierteln gelangen den Wienern pro Spielabschnitt nur jeweils 2 Punkte. In den Schlussminuten bestand die einzige Spannung in der Frage, ob die Sitting Bulls die 100-Punkte-Marke knacken würden. Nach mehreren Fehlwürfen zog Wastian mit dem Schlusssignal ein Foul und durfte nach Ablauf der Spielzeit noch 2 Freiwürfe werfen, die er beide souverän zum Endstand von 101:22 verwandelte. Leider bekamen nicht alle in der Halle das mit, selbst Coach Zankl drehte schon seine Verabschiedungsrunde auf dem Spielfeld, als Wastian noch an der Freiwurflinie stand.

Weiterlesen...
 
Weitere Beiträge...
JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

News

Facebook Image
Banner
Banner