Sitting Bulls

Slideshow

Nationalteam: Schlechter Saisonstart

E-Mail Drucken PDF

Fünf Niederlagen in ebenso vielen Spielen, wenige gute Phasen, Platz 8 und noch viel bevorstehende Arbeit für in einem knappen Jahr stattfindende B-EM waren die ein wenig ernüchternde Bilanz, die Nationalteamcoach Andreas Zankl und sein Co Josef Wastian nach dem Future Cup in Brno von 11. bis 13. September ziehen mussten. Das Trainergespann musste dabei auf Eckerl und Holzreiter sowie teilweise auf Hayirli und Pawle verzichten und auch Alexander Wechselberger vorgeben – seiner Frau Andrea und ihm möchten wir auf diesem Weg sehr herzlich zu ihrer an diesem Wochenende vollzogenen Eheschließung gratulieren!

Weiterlesen...
 

3 Siege, 3 Niederlagen: Platz im Mittelfeld

E-Mail Drucken PDF

Das erste Turnier mit Neuzugang Joachim Gustavsson, das dieses Mal von den Sitting Bulls in Strebersdorf veranstaltet wurde, beendeten die aktuellen österreichischen Meister mit einem 3. Platz. Drei Siege und drei Niederlagen standen am Ende zu Buche - vor allem Gustavsson konnte sowohl die Mannschaft, als auch die Zuschauer mit seinem exzellenten Wurf von außen und seinem ausgeprägten Spielverständnis überzeugen.

Weiterlesen...
 

Trainingsauftakt - Gustavsson wird Bulle

E-Mail Drucken PDF

Joachim GustavssonSeit Montag, dem 3. August, befinden sich die Conveen Sitting Bulls wieder im Training, um sich optimal auf eine lange und hoffentlich erfolgreiche Saison vorzubereiten. In der Vorsaison konnte man mit dem Meistertitel und einem starken, aber letztlich erfolglosen Auftritt in der Euroleague 2 in Villefranche die gesteckten Ziele zwar erreichen, doch gerade auf europäischem Parkett hatten die Bullen mit ihrem zu kleinen Kader vor allem auf der Centerposition schwer zu kämpfen.


In der neuen Saison 2009/2010 sollte sich dies ändern, denn Coach Andreas Zankl kann sich auf einen deutlich breiteren Kader verlassen: Er kann nicht nur wieder auf den nach längeren gesundheitlichen Problemen wieder genesenen Thomas Holzreiter und den seit April wieder am Trainingsbetrieb teilnehmenden Danijel Savic zurückgreifen, sondern sich auch über eine Top-Neuverpflichtung freuen – mit dem Schweden Joachim Gustavsson kommt von Norrbacka HIF (SWE) eine der routinierten Stützen des amtierenden Überraschungseuropameisters zu den Niederösterreichern.

Weiterlesen...
 

Conveen Sitting Bulls sind Staatsmeister

E-Mail Drucken PDF

Nach zweijähriger Pause haben die Conveen Sitting Bulls 2008/2009 den Staatsmeisterschaftstitel im Rollstuhlbasketball wieder nach Niederösterreich geholt. Beim von der Wiener Mannschaft ausgerichteten Final Four in Wolkersdorf im Weinviertel setzten sich am 29. März zunächst im ersten Halbfinalspiel die favorisierten LoFric Dolphins Wien gegen den bis dato amtierenden Titelträger, die Flink Stones aus der Steiermark, in einer am Schluss noch einmal spannenden Partie durch, ehe die Bullen im zweiten Semifinale mit einem 21:6-Blitzstart bereits in der Anfangsphase gegen die Carinthian Broncos den Grundstein zu einem klaren 74:30-Erfolg legten.
Nach einem spannenden Spiel um Platz 3, in dem die befreit aufspielenden Kärntner wenige Sekunden vor der Schlusssirene die Chance auf den Ausgleich vergaben, letztlich mit 66:69 den Kürzeren zogen und sich die steirischen Flink Stones die Bronzemedaille sicherten, kam es also zum großen Finale zwischen dem Vizemeister aus Wien und dem Vorjahresdritten aus Niederösterreich, der sich für die 63:66-Halbfinalniederlage des Vorjahres revanchieren wollte. Die Zuseher sahen im ersten Viertel ein Offensivfeuerwerk, das die Sitting Bulls vor allem dank der starken Aufbauspieler Riedl, Kaufmann und Wastian, die in diesem Viertel gemeinsam 18 Punkte erzielten, mit 24:20 für sich entschieden – danach wurde das Geschehen auf dem Court durch sehr physisches Spiel dominiert. Der starke Holdernig konnte kurz vor der Pause zum 33:33 ausgleichen, aber die Bullen gingen postwendend durch Prause wieder in Führung und mit 37:33 in die Pause.
Prause war es auch, dem mit seinen zehn Punkten im dritten Viertel eine Vorentscheidung in einer Partie gelang, in der die Wiener Delfine kein einziges Mal in Führung gehen konnten. Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg war in dieser Phase die aggressive Full Court Press der Sitting Bulls. Als sich Kainz und Reichl in der Schlussphase ausfoulten und Holdernig bereits mit vier Fouls belastet war, während die Bulls-Spieler Kraft und Wastian mit vier Fouls über die Runden kamen, war das Match um den Staatsmeistertitel endgültig zugunsten der Sitting Bulls entschieden, die am Ende auch allen Spielern noch ihre wohl verdiente Spielzeit im Finale geben konnten. Hanisch erzielte den 74:55-Endstand, die Sitting Bulls können über den Staatsmeisterschaftstitel 08/09 jubeln.

Weiterlesen...
 
Weitere Beiträge...
JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

News

Facebook Image
Banner
Banner

Nächste Spiele ÖMS